Wochenauswahl 20.05.2022

Die verlorene Jugend

Sie sind jung, sie sollten eigentlich das Leben feiern. Stattdessen werden sie Soldaten, helfen ihren Eltern beim Überleben und übernehmen Verantwortung. Über die Jugend in Kiew, die es plötzlich vernünftig findet, jetzt nicht unvernünftig zu sein.

Text: Christoph Koopmann, Fotos: Fedir Petrov · Süddeutsche Zeitung (€)  · 22 Minuten

Alternativ auf Blendle lesen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2-dreiviertel.png

Dieses Kunstwerk soll an die Morde von Hanau erinnern

Alle waren eigentlich dafür. Es sollte ein Denkmal gegen das Vergessen werden. Doch zwei Jahre und drei Monate nach dem Anschlag von Hanau ist klar, dass es vielleicht nie kommt. Das Protokoll eines Scheiterns, das viel über den Umgang mit den Hinterbliebenen von Terror in Deutschland aussagt.

Katharina Meyer zu Eppendorf und Cathrin Schmiegel · DIE ZEIT (€) · 40 Minuten

„Ich vermisse Moskau. Ich vermisse das Theater. Ich vermisse mein Leben“

Die Schweizer Balletttänzerin Laura Fernandez-Gromova ging nach Moskau, um ein Star zu werden. Dafür gab sie alles. Dann kam der Krieg. Und damit das Ende ihres Traumes.

Text: Manuela Enggist, Fotos: Julien Pebrel · Republik · 18 Minuten

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist da8be25e-7a1e-47fe-af44-3faaa5550f2f.png

 Satz der Woche


Bei Tinder hat er den Suchradius für potenzielle Matches jetzt erweitert, über die Landesgrenzen der Ukraine hinaus. Ein paar Frauen aus Litauen hat er dadurch kennengelernt, eher nicht zum Flirten, sondern um über Politik zu reden und über die russische Bedrohung, die sie in Litauen wegen der Grenze zu Russland ähnlich gut kennen wie in der Ukraine.“

Christoph Koopmann in seinem Text „Die verlorene Jugend“ in der Süddeutschen Zeitung