Hoffen, Heulen, Helden


Kontinent Utopia

Griechenland, Polen, Lampedusa. Orte, die für uns Chiffren des Scheiterns oder des Leids geworden sind. Orte, wegen denen man den Glauben am Projekt “Europa” verlieren kann. Dort sucht Lena Niethammer nach: Hoffnung.

Lena Niethammer · Greenpeace Magazin · 60 Minuten


Ein Grab, klein wie ein Handtuch

Früher kamen tote Föten in den Müll, wurden zu Granulat gepresst und als Asphalt verlegt. Heute finden Eltern wie Nadja Stadler Trost auf einem Berliner Kinderfriedhof. Bei Kioskbetreiber Bernd.

Barbara Nolte · Tagesspiegel · 20 Minuten


Auf Motorrad Tour mit Che Guevaras Sohn

Vor fünfzig Jahren erschoss ein betrunkener Soldat im Auftrag des CIA den kubanischen Nationalhelden Che Guevara. Sein Sohn veranstaltet heute Motorradtouren für Touristen aus den USA. Verrät er damit seinen Vater oder emanzipiert er sich von ihm?

Joachim Reinhardt · Stern · 20 Minuten

 

Wie haben Sie das gemacht?

Amrai Coen, wieso hast du ein ganzes Zeit-Dossier mit einer Boulevard-Geschichte aus Spanien gefüllt?

Es klang erstmal nach einer Geschichte, die zu schräg ist, um wahr zu sein: Salvador Dalí wird aus dem Grab geholt, weil irgendeine Frau behauptet, sie sei seine Tochter. Dann habe ich gegoogelt und gedacht: Fuck. Diese Frau sieht ihm tatsächlich verdammt ähnlich. Vielleicht ist Pilar Abel ja wirklich die Tochter von Salvador Dalí. Das wäre super gewesen für die Geschichte – und so wollte ich mich gern davon überzeugen lassen.

Wie lief das erste Treffen mit ihr?

Pilar Abel ist Wahrsagerin. Also habe ich mir beim ersten Interview in Madrid von ihr mein Leben erzählen lassen. Natürlich kam da viel Schrott – sie sagte mir zum Beispiel eine große Karriere bei der NASA voraus. Aber sie hat mir auch von einem Unfall erzählt, den ich wirklich hatte, von dem sie eigentlich gar nichts wissen konnte. Ich habe mich anfangs gern blenden lassen. Weil ich dieser Frau ihre Geschichte glauben wollte. Abends im Hotel wurde mir klar, dass sie wahrscheinlich einfach meine Narbe am Knie gesehen haben muss – und sich daraus etwas zusammengereimt hat.

Wann ist das Vertrauen gekippt?

Später, als ich die Bänder abgehört habe, ist mir aufgefallen, dass sie inkonsistent war in ihren Anekdoten. Vor allem dann, wenn man sie nach Details fragte. Nach zwei Tagen habe ich gedacht: Ich kann doch jetzt kein Dossier über eine Irre schreiben! Naja, jetzt ist es wahrscheinlich genau das geworden: Eine Geschichte über eine größenwahnsinnige Lügnerin, die es geschafft hat, Salvador Dalí aus dem Grab zu holen.

Am Ende deiner Geschichte triffst du Pilars Mutter, die dir erstmals – sozusagen weltexklusiv – erzählt, dass sie niemals eine Affäre mit Dalí hatte. Wie bist du an die rangekommen?

Pilar hat das Pflegeheim ihrer Mutter angewiesen, keine Journalisten zu ihr zu lassen. Es gibt in der Geschichte diese Freundin von Pilar: Paquita, die die Mutter von Pilar regelmäßig besucht. Und über Paquita hatte ich einen, sagen wir mal, exklusiven Zugang zur Mutter.

Welchen?

Pilar und Paquita hatten sich ein bisschen zerstritten und wahrscheinlich nahm mich Paquita auch deshalb mit ins Heim von Pilars Mutter. Sie stellte mich dort an der Tür als ihren „Besuch aus Deutschland“ vor.

Und was denkst du heute: Ist Pilar die Tochter oder nicht?

Natürlich wäre es für die Geschichte großartig gewesen, wenn sie wahr gewesen wäre. Aber das Ergebnis der DNA-Proben ist mittlerweile raus – und es ist negativ. Deshalb bin ich vollkommen davon überzeugt, dass Pilar Abel nicht die Tochter von Salvador Dalí ist. Ich glaube trotzdem, dass wir auch dieser Art von Geschichten – solche, die vielleicht manchmal hart an der Relevanzgrenze sind – Platz und Zeit geben sollten, sie zu recherchieren. Ab und zu ist es wahrscheinlich angenehm für die Leser, wenn sie etwas anderes bekommen als Krieg, Trump oder schlimme Wahlergebnisse.

Amrai Coen ist Redakteurin bei der ZEIT. Für ihre Reportagen wurde sie unter anderem mit dem Reporterpreis und dem Nannen Preis ausgezeichnet.