Wochenauswahl 21.2.20

»Wir haben Angst gehabt«

Zehn Menschen wurden in der Nacht in Hanau aus dem Leben gerissen. Am Tag nach dem rechten Terroranschlag auf einen Kiosk und eine Shisha-Bar trauern Freunde, Familien und Bekannte. Und versuchen zu verstehen, was eigentlich passiert ist.

Christian Jakob und Christoph Schmidt-Lunau · taz · 10 Minuten

Gefangen im Eis

Das Forscherschiff „Polarstern“ soll den Klimawandel ergründen – und hat sich dazu in eine Eisscholle gerammt, mit der es nun seit Monaten durchs Nordpolarmeer treibt. Wie ist es an Bord der wohl letzten möglichen Mission dieser Art?

Marlene Göring (Text), Esther Horvath (Fotos) · Geo (€; via Blendle) · 30 Minuten

24 Stunden in Deutschlands größter Dorfdisco

Clubreportagen funktionieren nicht? Von wegen. Das „Index“ in Niedersachsen beamt den Reporter direkt zurück in die Zeit, als Wodka-E noch nicht nach Kotze schmeckte und „Rack City noch nicht nervtötend war. Und uns nimmt er gleich mit…

Florentin Schumacher · Vice · 20 Minuten

 Satz der Woche 
»Hinter diesen Namen stecken Träume, Hoffnungen, liebende und trauernde Eltern, Brüder und Schwestern, unerfüllte Liebesbeziehungen, verpasste Jahreszeiten.«

Cihan Sinanoğlu (@icancan22) auf Twitter über die Toten in Hanau.

Meine Lieblingsreportagen

Der Journalist Christian Fuchs verrät uns seine Favoriten

Hannes Grassegger · Das Magazin · Die Finkelstein-Formel 

Jeder Mensch sollte unbedingt Grasseggers Monster-Recherche über die Entstehung einer der international wirkmächtigsten Verschwörungstheorien der Neuen Rechten lesen – die Theorie um George Soros. Angeblich soll der US-Milliardär hinter vielem Bösen in der Welt stecken, etwa den sinistren Plan verfolgen, die Bevölkerung Europas gegen Muslime auszutauschen. Ein Liberaler, der sich mit seiner Stiftung für die Demokratie in autokratischen Staaten wie Ungarn oder Russland einsetzt. Zudem ist Soros Jude. Der perfekte Gegner war geboren, ein „Produkt“, was in Italien genauso funktioniert wie in den USA, in Kenia, Israel, Australien und auch bei der AfD in Deutschland. Grassegger seziert in diesem packenden Reißer, wie die Verschwörungstheorie von Spin-Doktoren geplant wurde und sich dann global verselbstständigte. Das Verrückte: Die beiden PR-Berater, die sich die menschenverachtende antisemitische Kampagne ausgedacht haben, sind selbst Juden.

Luke O’Brian · The Atlantic · The Making Of An American Nazi 

Wenn Dir die Ehre zuteil wird, Deine Lieblingsreportagen zu empfehlen, muss da unbedingt auch ein englischsprachiger Text mit rein, haben Kolleg*innen gesagt. Zum Glück habe ich schreibende Freunde in Amerika, die viel lesen. Einige wiesen mich auf diesen Text aus The Atlantic hin. Da fiel mir auf: Ich hatte ihn damals sogar selbst gelesen und war fasziniert von der detaillierten und sachlichen Spurensuche, wie ein junger Amerikaner mit seiner Hetzwebseite zum „Trollmaster der Alt Right-Bewegung“ aufsteigen konnte. Immer wieder stark, wie Amerikaner zwar das „Ich“ in Texten benutzen, aber trotzdem total nüchtern bleiben.

Malte Henk · ZEIT · Überwerfung

Genauso gut gelingt das auch Malte Henk in seinem Text über die Verwandlung von Matthias Matussek von einem der angesehensten Reporter des Landes zum Stichwortgeber der Neuen Rechten auf einer Bierkiste. Der Text zeigt, wie alte weiße Männer, die qua Geburt Privilegien und Deutungshoheit in den westlichen Ländern inne hatten, nicht damit umgehen können, dass nun auch Migrant*innen, junge Frauen und Ostdeutsche mitreden. Sie leiden unter Modernisierungsschmerzen und beginnen, alles Progressive zu hassen. Am meisten beeindruckt hat mich die Fähigkeit des Autors, Grautöne zuzulassen. Das Schwerste überhaupt.

Wolfgang Uchatius · ZEIT · Die Riester-Bombe

Apropos Helden. Ich mache meinen Job wahrscheinlich nur, weil ich vor vielen Jahren auf einen Text von Wolfgang Uchatius gestoßen bin. Jede seiner Erklär-Reportagen sorgte dafür, dass ich die Welt besser verstand. Jedes Dossier war wie ein kleines Malcolm Gladwell-Buch. Leichtfüßig, aber auf riesigem Sachverstand aufbauend, erklärt Uchatius wie die großen Dinge zusammenhängen. Wie bei der „Riester-Bombe“. Das ist die reine Uchatius-DNA.

Christian Fuchs arbeitet im Investigativ-Ressort der ZEIT und berichtet dort über sexuellen Machtmissbrauch, über Drohnenkriege, industrielle Landwirtschaft, Sicherheitsbehörden und immer wieder auch über Neonazis und den Aufstieg des Rechtspopulismus. Sein aktuelles Buch heißt „Das Netzwerk der Neuen Rechten“. Weil er Experte auf dem Gebiet des neuen Rechtsextremismus ist, haben wir ihn gebeten, uns seine liebsten Reportagen zu diesem Thema herauszusuchen.